Monate: Juli 2019

image_pdfimage_print
20190708 Heilstätten 1

REFUGIUM in Beelitz-Heilstätten – vorbildlich

Übergabe der begehrten Plakette des Vereins Blühstreifen Beelitze.V. Kompromiss bei der Grünflächenpflege in der Wohnanlage REFUGIUM in Beelitz- Heilstätten Anfang Juli waren wir zu einem Abstimmungsgespräch bei Mietern in Beelitz-Heilstätten eingeladen. Ihr Wunsch war die Anlage einer blühenden Grünfläche in der Wohnanlage. Sie baten uns um Beratung und Unterstützung. Beim gemeinsamen Vorort-Termin stellten wir ein bereits bestehendes wahres Insektenparadies fest, dass wunschgemäß durch tolle blühende, heimische Wildpflanzen auffiel. An diesem sonnigen Tag wimmelte es hier nur so von Insekten, wie Schmetterlingen und Hummeln. Wir fanden z.B. Spitzwegerich, Flockenblume, Wilde Möhre und Natternkopf, Nachtkerze, Wegwarte und Schafgarbe vor. Damit hat diese Fläche unsere Auszeichnungsplakette verdient, die hier überreicht wurde. Eigentlich ist Zeit für die Grundstückspflege und so kam uns der Hausmeister direkt mit Rasenmäher und Co. entgegen. Im gemeinsamen Gespräch mit Herrn Krause wurde dieser schön anzusehende Kompromiss erreicht. Mit dem Freischneider hat Herr Krause das Gras zwischen den Kräutern entfernt und die blühenden Stauden stehen lassen. Die Wege, die begangen werden müssen, wurden gemäht. Dafür aber auch eine Teilfläche gänzlich belassen. So wurden wichtige Nahrungsflächen …

degewo Anfang Juni 3

Blüh Wiese blüh! Neben dem Mietergarten

Sind im Garten! Eröffnung der Saison im Gemeinschaftsgarten. Ende Mai 2019  wurde vor dem Zukunftshaus in Lankwitz, Havensteinstraße 20 kräftig gefeiert und dabei im Innenhof ein weiteres Highlight der degewo präsentiert. Die 10 Hochbeete der „essbaren Gärten“ wurden feierlich eröffnet und an die Mieter übergeben. Die Mieter haben die Beete in ihrer Obhut und die Bepflanzung ist so bunt, wie ihre Gemeinschaft. Neben Erdbeeren, Bohnen und Radischen wachsen Blumen, Tomaten und Salat. Umrahmt wird dieser wunderbare kleine Garten durch eine Wildblumenwiese, die zu dieser Zeit durch weiße Margeriten dominiert wurde. „Ein Anblick, wie ich ihn aus meiner Kindheit kenne“ sagt Annett Biernath vom Quartiersmanagement und Mitinitiatorin der Wiese und weiter: „inmitten der Hochhäuser- kaum zu glauben!“ Die Wiese wurde genau vor einem Jahr im Mai 2018 angesät. „Die große Trockenheit ließ uns manchmal fast verzagen, dazu kamen Vogelfraß und Unkrautdruck“ so Laura Friedel vom Blühstreifenverein Beelitz e.V. und Mieterin. Ihr Ehemann, Markus Wöhrmann hat des Öfteren zu Hacke und Eimer gegriffen und unerwünschte Beikräuter von der Fläche entfernt. „Die Mühe und vor allem die Geduld …