Der Verein, Presse, Startseite unten, Über uns
Kommentare 5

So wird 2019

Grasnelkendorf 2019?
image_pdfimage_print

So wird 2019!

 

Zunächst möchten wir uns für die zahlreiche Unterstützung und Ihre Spende herzlich bedanken! Auch 2019 haben wir wieder Vieles vor und hoffen auf Ihr erneutes Vertrauen.

  1. Landwirte unterstützen uns im Bemühen um mehr Strukturvielfalt

 

Wir setzen uns im politischen Raum weiter für eine Förderung der Blühflächen ein. Bis es jedoch soweit ist, hoffen wir, dass Landwirte weiter mit uns zusammen arbeiten und Flächen zur Verfügung stellen. Für die Anlage von Wildpflanzenflächen für mehr Bestäuber, Bienen, Schmetterlinge und Co  stellen wir das Saatgut und unterstützen bei der Ansaat und Pflege. 2019 möchten wir die 50 ha Marke erreichen!

Wir sorgen für eine aktive Öffentlichkeitsarbeit.

 

  1. Eigentümer gesucht

 

Wir suchen Eigentümer, die Flächen für Blühstreifen oder -flächen zur Verfügung stellen. Auch wenn Sie Ihre Flächen verpachtet haben, sprechen Sie uns an. Vielleicht finden wir einen gemeinsamen Weg mit den Pächtern für mehr Bienen und andere Bestäuber. Auch Randstreifen von wenigen Metern können helfen.

 

 

  1. Unser Wettbewerb für Bürger*innen geht weiter

 

Wenn Sie auf Ihrem Grundstück mehr als 10 qm Wildwiese anlegen, erhalten Sie das Saatgut und unsere begehrte Plakette „Wir tun etwas für Bienen & Schmetterlinge“ für den Gartenzaun. Wenn alle Plaketten verteilt sind, gibt es eine Prämierung!

 

  1. Insekten machen Schule

 

Unser neues Projekt richtet sich an Schulen und Horts. Für 10 qm Anlage einer Wildwiese auf dem Schulgelände erhalten Schulen Saatgut, eine Anleitung für Schüler sowie Lehrer und Arbeitsblätter für die Beobachtung der Ergebnisse! Im Mai geht’s los!

 

  1. Unsere Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Blühende Landschaft geht weiter!

 

Wir sind Teil eines deutschlandweiten Netzwerkes, erhalten fachkundigen Rat und gebietsheimisches Regio-Saatgut, welches wir weitergeben können. Namhafte Sponsoren, wie Aldi Süd, Hipp, Greenpeace-Magazin, Wildcorn, oder Sonnentracht berichten ihrerseits über unsere Blüten-Region.

 

  1. Wie viele und welche Vögel finden hier Nahrung?

 

Nun möchten wir aber auch mal wissen, was sich konkret für mehr Artenvielfalt verbessert hat. Daher soll ein Vogelmonitoring  auf den Flächen installiert werden.

 

  1. Insektenlebensräume in der Agrarlandschaft schaffen

 

Neben der Nahrung, die aus Nektar und Pollen der Blüten besteht, benötigen Insekten auch Überwinterungsstätten. Daher setzen wir uns gleichermaßen dafür ein, weitere Lebensräume zu schaffen. Dazu gehören z.B. Bäume pflanzen, Hecken anlegen oder Feldraine erhalten. Wichtig ist, dass die Wildpflanzen entlang der Wege und Gräben zur Blüte kommen. Dann sollte die abschnittsweise Mahd erfolgen. Feldraine bitte nur 1-2 mal pro Jahr mähen.

 

  1. Spargel und Blüten

Für das Thema Blüten in Vorbereitung der LAGA 2022 stehen wir mit einigen Ideen bereit. Blühwelle, Wildpflanzenvermehrung und Wildpflanzendörfer sind hier nur einige Schlagworte. Um die Wertigkeit wilder blühender Pflanzen als Lebensgrundlage wieder mehr ins Bewusstsein zu rücken, suchen wir Dörfer, die sich für „Ihre“ Wildpflanze engagieren wollen. So werden Sie Teil eines touristischen Gesamtkonzepts, dass vielleicht Teil der LAGA werden könnte. Ihr Dorf wird durch blühende Blumen aufgewertet. Wir beraten Sie gern.

  1. Lichtverschmutzung ist ein Thema!

Eine bedeutende Gefahrenquelle, die auch für den Rückgang der Insekten eine Rolle spielt, sind nächtliche Lichtquellen. Einen Staubsaugereffekt können falsche Leuchtmittel und falsche Beleuchtungswinkel entfalten. Wir berichten darüber.

 

  1. Wir arbeiten weiter am Naturlehrpfad in Buchholz

Und bieten wieder Führungen an, bei denen Sie sich die Ergebnisse ansehen und all Ihre Fragen zum Thema beantwortet bekommen können.

 

  1. Uns bewegt das Thema „Nachhaltigkeit“

Daher planen wir eine Aktion zum Thema Verpackungsmüll aus Plastik und suchen auch dafür Partner! In diesem Zusammenhang können wir berichten, dass Glastrinkhalme in Beelitz auf dem Vormarsch sind, machen Sie mit! Sprechen Sie uns an.

Kerstin Pahl

Verein Blühstreifen Beelitz e.V.

Blühst schriftzug rechts

Blühstreifenschriftzug rechts

5 Kommentare

  1. Jürgen Schumm sagt

    Liebe Kerstin und Lutz,
    wohne in Fichtenwalde am Waldrand und habe ca. 50 qm für einen Blühstreifen am Gartenzaun ( von der Straße aus sichtbar) zur Verfügung, freue mich mit euch in Kontakt zu treten.
    Liebe Grüße und ein großes Segen für eure Bemühungen – Danke –
    Jürgen Schumm

  2. Roma Casley sagt

    Hallo,
    wir wohnen in 15910 Schönwalde. Wir haben eine Magerwiese von 1/2 Hektar, und auf unserem Grundstück ca. 2000qm Wiese, die wir zum Blühen bringen wollen.
    Könnt ihr uns unterstützen?
    Beste Grüße
    Roma Casley

    • Lutz Pahl sagt

      Liebe Roma Casley, wir freuen uns sehr, dass Ihr auch einen Beitrag leisten wollt, das Insektensterben zu bekämpfen.
      Ihr solltet die Rasenfläche „schwarz“ machen, d.h. umkehrfräsen und möglichst Gräser, Quecken usw. beseitigen. Dann im April die Blühmischung sähen. Eine nähere Beschreibung, z.B. von Rieger&Hoffmann befindet sich auf unseren Seiten im Download und :http://bluehstreifen-beelitz.de/wp-content/uploads/2017/03/20170325-Anleitung-Bl%C3%BChmischung-Rieger-Hoffmann001.pdf
      Wir können diese Arbeiten leider nicht übernehmen, die Entfernung ist doch zu groß. Bei der Beschaffung der Blühmischung solltet Ihr auf „gebietsheimisches, mehrlähriges Saatgut“ achten! Eine Auswahl von Herstellern findet Ihr im Menü „Links“ und „Download“.
      Herzliche Grüße
      Kerstin und Lutz Pahl

  3. Thomas Wohinz sagt

    Hallo,
    wir besitzen ein MFH in Ketzin,OT Tremmen und würden gerne ca. 500 qm Rasenfläche umwandeln, wird das durch euch gemacht oder was müssen wir tun ?
    mfg
    T.Wohinz

    • Lutz Pahl sagt

      Lieber Thomas, wir freuen uns sehr, dass Ihr auch einen Beitrag leisten wollt, das Insektensterben zu bekämpfen.
      Ihr solltet die Rasenfläche „schwarz“ machen, d.h. umkehrfräsen und möglichst Gräser, Quecken usw. beseitigen. Dann im April die Blühmischung sähen. Eine nähere Beschreibung, z.B. von Rieger&Hoffmann befindet sich auf unseren Seiten :http://bluehstreifen-beelitz.de/wp-content/uploads/2017/03/20170325-Anleitung-Bl%C3%BChmischung-Rieger-Hoffmann001.pdf
      Wir können diese Arbeiten leider nicht übernehmen, aber wir können das nötige Saatgut zur Verfügung stellen. Nach erfolgter Ansaat gibt es von die begehrte Plakette: „Wir tun etwas für Bienen und Schmetterlinge“.
      Herzliche Grüße
      Kerstin und Lutz Pahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.